Wir schaffen gute Zahlen!

Software­entwicklung für SPS-Steuerungen

Die technische Entwicklung der SPS ist ähnlich turbulent wie in der Computertechnik und insbesondere in der Fabrik- und Prozessautomation wesentlicher Treiber auf dem Weg zur „Industrie 4.0“.

SPS-Baugruppen übernehmen neben der Kernaufgabe, Steuerung und Regelung in Echtzeit, zunehmend weitere Aufgaben: Visualisierung, Gestaltung der Schnittstelle Mensch-Maschine, Alarmierung und Aufzeichnung aller Betriebsmeldungen (Data-Logging).

An zentrale Verwaltungsrechner wird die dezentrale Peripherie wie Sensoren, Aktoren und Eingangs- und Ausgangsbaugruppen der SPS über einen Bus/ Bus-Interfacemodule mit flexiblen, schnellen Netzwerken (PROFINET, Ethernet) angebunden und ermöglicht so die vertikale Integration.

So stehen z. B. aktuelle Daten über Fertigungsstände, Lagerbestände etc. im Sinne einer „vernetzten Fabrik“ zur Verfügung.

Auf dem Weg zur „Industrie 4.0“ mit unseren spezialisierten Mitarbeitern:

  • Automatisierungs-, Antriebs- und Regelungstechnik
  • Konzeption, Programmierung und Inbetriebnahme der SPS-, HMI-, Motion- und IT-Funktionalität
  • Steuerungstechnik auf unterschiedlichen Steuerungsplattformen (z. B. S7, CoDeSys, Beckhoff (TwinCat), OpCon)
  • Engineering Frameworks, Automatisierungskomponenten, Visualisierungssysteme und Benutzerschnittstellen (SCADA, HMI, WinCC Flexible oder TIA-Portal)
  • SPS-Sprachen (STEP 7, SCL, KOP, FUP, AWL)
  • Bussysteme (z. B. PROFIBUS/-NET)